Unsere Kandidat*innen

 

01: Lena Crummenerl (Kindergarten St. Martin)

Grün ist für mich unabdingbar für folgende Generationen! Seit 2019 agiere ich als sachkundige Bürgerin im Stadtrat und ich möchte mich auch weiterhin intensiv für die Grünen Belange in Bad Lippspringe einsetzen. Ich wünsche mir, dass unser Heilklimatischer Kurort so sauber und lebenswert bleibt, wie er ist. Dass wir noch mehr Klimaschutz in unsere Alltagspolitik einbauen können und das soziale Miteinander gestärkt wird. Ich mache mich stark für erneuerbarer Energien, eine fahrradfreundliche Infrastruktur, den Nationalpark Senne, den Ausbau von Kinderspielplätzen und insektenfreundliche Liegenschaften.“

02: Sascha Gödecke (Concordiaschule 1)

Grün ist für mich nachhaltiger Klimaschutz und bedeutet eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder zu erhalten. Hierzu möchte ich mich vor Ort eibringen und Verbesserungen aktiv mitgestalten! Damit grüne Projekte auch hier in Bad Lippspringe eine schwarze Null bewirken. Denn schon heute schließen sich nachhaltiger Klimaschutz und gesundes Wirtschaften nicht aus. Ich setze mich dafür ein, dass Klimaschutzmaßnahmen koordiniert und zielgerichtet umgesetzt werden.“

03: Michael Bürger, Barny (Concordiaschule 2)

Grün ist für mich die Einsicht in die Notwendigkeit, demokratische Prozesse vor dem Hintergrund des Klimawandels, sozioökologisch, nachhaltig, generationengerecht, transparent und visionär zu begleiten. Seit 2009 bin ich im Stadtrat und beteilige mich an der Gestaltung unserer schönen Stadt. Weiterhin einsetzen werde ich mich für eine selbstbewusst gesunde Schullandschaft, Chancengleichheit und Teilhabe. Darüber hinaus wirke ich gern mit an der Weiterentwicklung unseres heilklimatischen Kurorts zum Erholungs- und Gesundheitsstandort am Naturjuwel Senne.“

04: Katrin Kastner (Rathaus)

Grün ist für mich gesund, nachhaltig und wertschätzend leben. Ich möchte mich für folgende Themen einsetzen: 1. Klimaschutz in Bad Lippspringe (keine Pestizide auf Äckern, Blühstreifen, Erhalt der Reinheit des Wassers, Klimabeirat); 2. Die Natur (den Kurwald mit seinen Bäumen), zum Erhalt des Mikroklimas im Heillimatischen Kurort; 3. Vorfahrt für das Rad, Unterstützung des ÖPNV auch für eine bessere Luftqualität; 4. Förderung und Erhalt des Gesundheitsstandortes BaLi; 5. Wachhalten der Erinnerungskultur, Demokratie leben; 6. Nachhaltigkeit auch in Ernährung, Wirtschaft und Energie.“

05: Sophie Stangl (Schulzentrum Mensa)

Grün ist für mich unsere Umwelt und das Klima als Lebensgrundlage zu schützen, soziale Gerechtigkeit auszubauen und Chancengleichheit zu stärken. Diversität in Herkunft, Nationalität, Geschlecht, Religion oder sexueller Orientierung / Identität gilt es als kulturelle Bereicherung zu begreifen und deshalb zu fördern. Ich möchte unser schönes Bad Lippspringe grüner, toleranter und sozialer machen, deshalb kandidiere ich für den Stadtrat.“

06: Heinrich Bernhard Müller, Bernd (DRK – Kita 1)

Grün ist für mich die Farbe der Natur und des Lebens! Ich möchte mich für folgende Themen einsetzen: 1. Barrierefreiheit, behindertengerechte Toilettenanlagen / Bebauung; 2. Nahverkehr (ÖPNV), Rollstuhl- und Kinderwagentauglicher Zugang zu Bussen; 3. Umweltschutz, insbesondere die Erhaltung unserer alten Bäume; 4. Schaffung eines lebenswerten Umfeldes in Bad Lippspringe; 5. Für das Tierwohl in Bad Lippspringe.“

07: Ludger Schütte, Luka (DRK – Kita 2)

Grün ist für mich eine verantwortungsvolle Politik für die Menschen zu gestalten. Ich möchte, dass Bad Lippspringe auch morgen noch unseren Kindern eine lebens- und liebenswerte Zukunft bieten kann. Dazu gehört der Klimaschutz ebenso wie eine gute und gerechte Sozialpolitik.“

08: David Hosni (VACURANT)

Grün ist für mich meine Lieblingsfarbe, die für Lebensfreude, Natur und Optimismus steht. Als junge Familie sind wir vor einigen Jahren nach Bad Lippspringe gezogen. Es ist eine sehr schöne und lebenswerte Stadt. Die beiden letzten Dürresommer und die Corona-Krise zeigen jedoch, dass dieser Zustand durchaus bedroht ist. Man muss etwas tun. Ich möchte mich ernsthaft für nachhaltigen Umweltschutz und sozialen Zusammenhalt auf lokaler Ebene einsetzen.“

09: Johannes Lorenz Ippers (Turnhalle TV Jahn)

Grün ist für mich sehr wichtig wegen der Menschen! Für eine gesunde Umwelt für viele Generationen. Im Bad Lippspringer Stadtrat möchte ich mich besonders einsetzen für folgende Themen: 1. Chancengleichheit in Bildung, von der Kindertagesstäte bis zur Universität; 2. Die regionale Energiewende, hierbei z.B. Nutzung von Wasserkraft und verstärkter Ausbau von Photovoltaik; 3. Mehr Mobilität mit ÖPNV. Dieser sollte bei verbesserten Randzeiten insgesamt kostengünstiger werden; 4. Eine bessere, Grüne Infrastruktur.“

10: Heribert Sürig (Realschule – Aula)

Grün ist für mich deshalb wichtig, weil sich diese Partei, wie keine andere, glaubhaft dafür einsetzt, die unverzichtbaren Grundlagen für das Leben auf unserem Planeten zu bewahren. Das erscheint mir heute wichtiger denn je! Ich kandidiere für den Stadtrat, weil ich davon überzeugt bin, dass Umweltschutz bereits in der Kommune beginnen muss. Für folgende Punkte möchte ich mich im Stadtrat besonders einsetzen: 1. Für eine bunte, demokratische Gesellschaft ohne Hass und Ausgrenzung; 2. Für den vermehrten Einsatz regenerativer Energien sowie für gesündere Luft und sauberes Wasser; 3. Für die Rückführung agrarindustrieller Strukturen in bäuerliche, regionale Landwirtschaft ohne Massentierhaltung und Pestizide; 4. Für den Rückbau versiegelter Flächen.“

11: Gerda Werth (Gesamtschule – Aula)

Grün ist für mich sehr wichtig, um zukunftsfähig zu bleiben. Denn Klimaschutz ist (über-)lebenswichtig! Hierzu möchte ich mich vor Ort einbringen und Verbesserungen aktiv mitgestalten. Seit 1999 bin ich Mitglied im Stadtrat und versuche unsere schöne Stadt grüner werden zu lassen. Durch Verzicht auf Glyphosat, Anlegen von Blühstreifen, torffreies Gärtnern und Vorantreiben von Dachbegrünung ist dies in Teilen gelungen. Es gibt aber immer noch viel zu tun. Auch im Kampf gegen Rechtsextremismus und für die Stärkung unserer demokratischen Strukturen möchte ich mich einsetzen. Deshalb habe ich mich u.a. für die Verlegung von Stolpersteinen in Bad Lippspringe stark gemacht.“

12: Angelika Tofall (Kindergarten Kirsperbaumweg)

Grün ist für mich gut! Als Rentnerin habe ich Zeit, mich für unsere Mitbürger*innen einzusetzen. Folgende Themen liegen mir besonders am Herzen: 1. Jung und Alt (soziale Gerechtigkeit, selbstständiges Leben auch im Alter); 2. Eine gelebte Demokratie und ein friedliches Zusammenleben; 3. Der Nationalpark Senne für ein besseres Klima; 4. Eine gesunde Zukunft mit erneuerbaren Energien; 5. Vorfahrt für das Rad, Unterstützung des ÖPNV; 6. Für Mensch und Tier (Tierschutz).“

13: Ralph Bruckschen (Kaiser-Karls-Trinkhalle)

Grün ist für mich Global denken, Lokal handeln. Wir erleben klar die Folgen der industriellen Kultur. Benötigt wird eine nachhaltige Infrastruktur, die unser Leben und das unserer Kinder bereichert. Kindergärten und Spielplätze sind genauso wichtig, wie erneuerbare Energie, Sicherheit, Internet, so wie Radverkehr und ÖPNV. Wir müssen hierbei die Wünsche aller, die hier leben, berücksichtigen und als Team in die Zukunft gehen.“

14: Norika-Andrea Creuzmann (Kindergarten Detmolder Straße);

Grün ist für mich heute Verantwortung für das Leben von Morgen zu übernehmen. Es ist an der Zeit Ökologie, Ökonomie und Soziales zusammen und vor allem neu zu denken. Mit Corona gibt es kein weiter so wie bisher. Ich wünsche mir eine Stadt, in der die Achtung der Menschenrechte and der Tagesordnung ist. In der Rassismus keinen Platz findet und man fair du ehrlich miteinander umgeht. Wo Menschen am Rand der Gesellschaft Unterstützung finden. Wo Tiere und Pflanzen eine natürliche Lebensgrundlage finden. Wo wir bereit sind, alles für ein gutes Klima zu tun!“

15: Alexander Fehmer, Axel (Kindergarten Adolf-Kolping-Str. 1)

Grün ist für mich eine Frage der Haltung! Ich möchte mich für folgende Themen besonders einsetzen: 1. Soziale Gerechtigkeit (Chancengleichheit, sozialer Wohnungsbau); 2. Den Nationalpark Senne (Naturerbe erhalten und für die Menschen zugänglich und erlebbar machen); 3. Naturschutz / Biodiversität (Kurwald und Grünanlagen erhalten und „alte“ Baumbestände sichern; 4. Radwegeausbau / Radtourismus fördern (erhöht die Lebensqualität vor Ort und ist ein Wirtschaftsfaktor). Wir leben in einer so schönen Umgebung, die erhaltenswert ist und die es gilt, für uns und unsere zukünftigen Generationen zu sichern. Denn gegen den Klimawandel gibt es keinen Impfstoff!“

16: Bernd Aschhoff-Becker (Kindergarten Adolf-Kolping-str. 2)

Grün ist für mich eine Frage der Haltung! Für folgende Themen möchte ich mich besonders einsetzen: 1. Klimaschutz in Bad Lippspringe; 2. Eine Sprechstunde für alle Bürgerinnen und Bürger, in der sie Hilfe bei ihren Alltagssorgen bekommen können; 3. Bezahlbaren Wohnraum für alle schaffen; 4. Kostenlose Busfahrten von Bad Lippspringe nach Paderborn; 5. Klare Kante gegen Rechts zeigen; 6. Den Kontakt zur heimischen Wirtschaft suchen.“

Reserveliste:

1.Gerda Werth

2.Sascha Gödecke

3.Lena Crummenerl

4.Michael Bürger

5.Norika-Andrea Creuzmann

6.Johannes Lorenz Ippers

7.Alexander Fehmer

8.Bernd Aschhoff-Becker

9.Sophie Stangl

10.Heribert Sürig

11.Katrin Kastner

12.David Hosni

13.Angelika Tofall

14.Ralph Bruckschen

15.Maria Merkes

16.Ludger Schütte